Was wir noch über China schreiben wollten!

 

 

 

 

 

 

Wir weilten 103 Tage in China!

Vom 27. Dezember 2012 – 21. Februar 2013 / 26. Februar 2013 – 12. April 2013

In dieser Zeit haben wir unglaublich viel erlebt und darüber in den Artikeln zu China berichtet. Doch einige Anekdoten, Erwähnenswertes oder Kurioses oder… welches kein Platz in den Artikeln fand, wollen wir euch dennoch nicht vorenthalten. 😉

  • Wenn mitten in den Strassen, in einem Park oder auch am Strand in Sanya opernhafte Klänge ertönen, wird man bald einen älteren Herrn entdecken (Frauen sind sehr selten), welcher mit einem kleinen MP3 Player mit Lautsprecher in einer Plastiktüte gemütlich entlang spaziert kommt.
  • Benzinbetriebene Mopeds fallen auf! Denn in China fahren fast ausschliesslich nur Mopeds mit Elektro-Antrieb herum. Ist ruhig und ergibt vor Ort etwas bessere Luft. Doch wo wird all dieser Strom für diese Mopeds produziert, und in welcher Form?!
  • Überall in China sind Heerscharen von Menschen konstant mit Putzen beschäftigt! Auf der Strasse, im Bus, im Hostel, im Zug, im Restaurant, auf dem Markt, einfach überall. Aber dennoch liegt Müll umher 🙁 wobei Sehenswürdigkeiten davon nicht ausgeschlossen sind.
  • RECYCLING in CHINA! In jedem Hostel stehen getrennte Abfalleimer zur Verfügung. Einer für recycelbaren „Abfall“, der andere für nicht recycelbaren Abfall. Bei einem Versuch zu erfahren, in welchen Eimer wir die leeren Bier-Glasflaschen werfen sollen, endete die Diskussion in der sehr denkwürdigen Antwort der jungen Chinesin hinter der Rezeption: „China sei zu gross um Material zu recyceln!“. Sie „entwendete“ uns die Glasflaschen und warf sie eigenhändig in den Eimer, ihr dürft dreimal raten: NICHT recycelbar!
  • Chinesen können nicht leise gehen! Sie stampfen oder schlurfen… Sie sind eigentlich nie leise! 😉
  • Viele Babys und Kleinkinder haben keine Windeln an, sondern Hosen welche im Schritt offen sind. Runter in die Knie, der Allerwerteste ist im Freien und das Geschäft wird, wo auch gerade immer erledigt. Finito.
  • Ekelig, ekelig, ekelig! Das heraufwürgen von was auch immer ist bei Chinesen jeglichen Alters und Geschlecht äusserst beliebt. Egal wo! Im Bus, Zug, Restaurant… Da halten sie kurz inne, beugen sich meistens etwas nach vorne und dann geht’s los: „Chhäää, hhhhäää, hhuuu, chooouuhä, hää hää“. Dies geschieht in ohrenbetäubender Lautstärke und kann sich schon mal über Minuten herziehen.
  • Was bei uns in der Schweiz eigentlich immer in einem Innenraum stattfindet, in der Regel zu Hause oder im besten Fall in einem Kurslokal, wird in China in aller Öffentlichkeit praktiziert. In jedem Park wird man mindestens eine Person finden die singt, eine Person wird tanzen, eine Person wird ein traditionelles Instrument spielen und mindestens an einem Ort wird Karten gespielt. Auch äusserst beliebt ist Chi Gong (traditionelles oder Schüttel- Chi Gong) oder Tai Chi. Das alles wird unbeschwert und in aller Selbstverständlichkeit ohne Scham praktiziert. HUT AB!

  • Liebe Chinesen! Eure Hostels sind super bis auf die Betten! Die sind einfach bretthart! Für uns ist ein Brett mit einem Flies darüber kein Bett!! Als Lösung haben wir ab und an unsere aufblasbaren Liegematten hervorgekramt und diese auf eure „Betten“ gelegt um gemütlich schlafen zu können. Wir müssen aber hier noch erwähnen, dass wir auch auf einer handvoll wirklich kuscheligen, richtigen Matratzen nächtigen konnten.
  • K A R A O K E! Das könnte fast schon das Unwort des Jahres sein, würden die Chinesen dies nicht mit so viel Enthusiasmus (Inbrunst) und Freude betreiben! Da sitzen wir gemütlich in einer Garküche und essen gegrillten Tofu, Maiskolben, Fisch usw. und dann geht’s los in Sanya. Da beschallt ein Karaoke-Lokal den halben Ort mit gut klingender Musik. 😮 Doch dann setzen in derselben Lautstärke die Stimmen dazu ein. OHHH MEIN GOTT!! Der Dieter Bohlen würde nach dem ersten Pips wohl gleich abbrechen und sagen: „Willst du mich verarschen! Geh nach Hause und komm wieder wenn du singen kannst!“ oder bei The-Voice-of-wo-auch-immer würden gleich nach dem ersten Takt alle X grell aufleuchten. Doch hier in China scheint das niemand zu stören. Über Stunden zieht sich das hin und dabei fehlt Psy’s Gangnam-Style auch nicht!
  • In China macht es definitiv mehr Spass in Gruppen Essen zu gehen als nur zu zweit! Man bestellt pro anwesende Person in der Regel ein Gericht. Alles kommt auf den Tisch und wird von allen gegessen. Nur so kommt man in Genuss einer grossen Auswahl verschiedenster Speisen und Delikatessen. Leider war dies bei uns viel zu selten der Fall. 🙁
  • Auf den Boden wird gespuckt, geschnäuzt, gepinkelt… und was man nicht mehr braucht geworfen. Doch da gibt es tatsächlich Leute, wir sagen jetzt nicht dass es zwei junge englische Touristinnen waren, welche im Zug BARFUSS laufen und sogar BARFUSS auf das Zug-Plumpsklo gehen, wo einem ein beissendes Düftchen erwartet und der gesamte Boden von was auch immer Nass ist. No comment!!!
  • Instant-Nudelsuppen sind nicht wie wir dachten für die Touristen, welche sich nicht an die echte chinesische Küche wagen. Nein die Chinesen selber sind VERRÜCKT nach Instant Nudel Suppen!! In den kleinsten bis zu den grössten Geschäften gibt es davon tonnenweise zu kaufen. Die essen sie am Strand, im Zug, im Flugzeug und sogar auf der Toilette!? 🙂 Hier wird man sogar Millionär mit Instant Nudel Suppen!
  • Und zum Abschluss noch Manu’s Witzkreation: „Wie begrüssen sich chinesische Hunde? Niwau!“ 😀

 

MaNa die Betthüpfer! 🙂

In China schliefen wir in 36 verschiedenen Betten!

Bett Nr. 016 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Ulan Bator nach Peking

Bett Nr. 017 auf der Reise / 07 Nächte / Peking / Red Lantern House (YHA) / redlanternhouse.com

Bett Nr. 018 auf der Reise / 01 Nächte / Harbin / Green Tree In Hotel /Central Avenue / Zimmer 402

Bett Nr. 019 auf der Reise / 03 Nächte / Harbin / Green Tree In Hotel /Central Avenue / Zimmer 208

Bett Nr. 020 auf der Reise / 05 Nächte / Peking / Qianmen Hostel (YHA) / qianmenhostel.net

Bett Nr. 021 auf der Reise / 04 Nächte / Pingyao / The Old Chengija Hotel

Bett Nr. 022 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Pingyao nach Xian

Bett Nr. 023 auf der Reise / 06 Nächte / Xian / 7Sages Hostel (YHA) / hostelxian.cn

Bett Nr. 024 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Xian nach Shanghai

Bett Nr. 025 auf der Reise / 05 Nächte / Shanghai / Rock Wood Hostel (YHA) / rockwoodhostel.com

Bett Nr. 026 auf der Reise / 03 Nächte / Sanya / Captain’s House

Bett Nr. 027 auf der Reise / 06 Nächte / Sanya / Lover Bay Hostel / Zimmer 106

Bett Nr. 028 auf der Reise / 02 Nächte / Sanya / Lover Bay Hostel / Zimmer 107/103 (Dorm)

Bett Nr. 029 auf der Reise / 06 Nächte / Sanya / Lover Bay Hostel / Zimmer im 3. Stock

Bett Nr. 030 auf der Reise / 02 Nächte / Sanya / Lover Bay Hostel / Zimmer 107/103 (Dorm)

Bett Nr. 031 auf der Reise / 04 Nächte / Sanya / Lover Bay Hostel / Zimmer 104

     (Das Bett Nr. 032 war in Hongkong! Siehe: „Was wir noch über Hongkong schreiben wollten!“)

Bett Nr. 033 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Shenzhen nach Guilin

Bett Nr. 034 auf der Reise / 03 Nächte / Guilin / Ming Palace (YHA)

Bett Nr. 035 auf der Reise / 04 Nächte / Yangshou / Trippers Carpe Diem / guesthouseyangshuo.com

Bett Nr. 036 auf der Reise / 04 Nächte / Xingping / This Old Place (YHA) / topxingping.com

Bett Nr. 037 auf der Reise / 02 Nächte / Dazhai / Mr. Liao Cafe+Bar Jinkeng (YHA)

Bett Nr. 038 auf der Reise / 02 Nächte / Pingan / Mr. Liao Cafe+Bar Pingan (YHA)

Bett Nr. 039 auf der Reise / 01 Nächte / Guilin / Wada Hostel (YHA)

Bett Nr. 040 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Guilin nach Kunming

Bett Nr. 041 auf der Reise / 01 Nächte / Kunming / Cloudland Hostel (YHA) / cloudlandhostel.com

Bett Nr. 042 auf der Reise / 04 Nächte / Dali / Five Elements Hostel / 5elementschina.com

Bett Nr. 043 auf der Reise / 01 Nächte / Shangrila / Taverne 47 / Dorm

Bett Nr. 044 auf der Reise / 04 Nächte / Shangrila / Taverne 47 / Twin

Bett Nr. 045 auf der Reise / 01 Nächte / Qiaotou / Jane’s Guesthouse

Bett Nr. 046 auf der Reise / 01 Nächte / Tigersprungschlucht / Half Way Guesthouse

Bett Nr. 047 auf der Reise / 01 Nächte / Lijiang / Panba Hostel (YHA) / Zimmer 101 / panba.com.cn

Bett Nr. 048 auf der Reise / 05 Nächte / Lijiang / Panba Hostel (YHA) / Zimmer 107 / panba.com.cn

Bett Nr. 049 auf der Reise / 04 Nächte / Lijiang / Panba Hostel (YHA) / Zimmer 202 / panba.com.cn

Bett Nr. 050 auf der Reise / 01 Nächte / Im Zug von Lijiang nach Kunming

Bett Nr. 051 auf der Reise / 03 Nächte / Kunming / Hump Hostel (YHA) / Zimmer 405

Bett Nr. 052 auf der Reise / 02 Nächte / Kunming / Hump Hostel (YHA) / Zimmer 208

 

Und noch etwas für die Finanz-Interessierten!

(Alle Beträge sind in Schweizerfranken und pro Person)

Wir waren 103 Tage in China (inkl. Anfahrt)

Dies kostete uns pro Person Total 3835.10

Durchschnitt 1 Tag China = 37.23

 

Detailliert:

Transsib

293.00                  Bahnticket Transsib Ulan Bator – Peking (3. von 3 Etappen)

293.00                  Total Transsib

 

Visum

190.00                  China 2 x 60 Tage (double entry) (Visum 130.00 + Einholgebühr 60.00)

190.00                  Total Visum

 

Ausgaben vor Ort

1194.85                Übernachtungen (Ø 1 Nacht 11.60)

1094.65                Verpflegung (Ø 1 Tag 10.63)

251.15                  Aktivitäten (Ø 1 Tag 2.44)

640.50                  Transportmittel (Ø 1 Tag 6.22)

170.95                  Übriges (Ø 1 Tag 1.66)

3352.10                Total Ausgaben vor Ort (Ø 1 Tag 32.55)

 

3835.10                TOTAL AUSGABEN CHINA

HINWEIS: In dieser Auflistung ist der krankheitsbedingte Spitalbesuch von Nadine in Shanghai nicht eingerechnet. Die Kosten von 435.86 sind somit nicht enthalten bei: Ausgaben vor Ort / Übriges

 


Kommentare

Was wir noch über China schreiben wollten! — 6 Kommentare

  1. In der Zwischenzeit ist bereits einige Zeit seit eurer Rückkehr vergangen. Ich hoffe ihr habt euch wieder gut in der Schweiz eingelebt. Super toller und vor allem informativer Blog welcher ihr geschrieben habt. Ich habe viele Infos und Ideen für unsere bevorstehende Weltreise herausgepickt. Mich würde speziell interessieren wie und wo ihr das Visum für China beantragt habt.

    • Hallo Doykioto! Danke für Dein Lob! Das freut uns, dass Du viele Infos rauspicken konntest! Ja mittlerweile sind wir wieder voll im „Alltag“ drin und unser „Reisemitbringsel“ hält uns ziemlich auf Trab! 😉 Das Visum für China haben wir (wie auch die Visa für Weissrussland, Russland und Mongolei) über eine Agentur organisiert! Das alleine zu organisieren wäre sehr kompliziert und aufwändig gewesen. Das war uns der Aufpreis für die Agentur wert. Durch die Agentur (welche uns das Globetrotter Reisebüro empfohlen hat) haben wir dann sogar gleich ein 4 Monats-Visum für China gekriegt! 😀 Viel Spass beim Planen Deiner Weltreise! Lg Manu&Nadine

  2. Und noch kurz zum Recycling: Chinesen kann man solche Sachen nicht wirklich fragen. Die kennen oft ihr eigenes Land nicht. Das Recycling funktioniert in China hervorragend, allerdings informell. Es gibt Millionen von Armen, die sich als Zulieferer für die Recycle-Industrie eine Kleinigkeit verdienen. Die sammeln dann die PET-Flaschen ein und verkaufen sie für einen Mao. Du kannst sicher sein, dass kaum je verwertbarer Abfall auf der Halde landet.

    • Wir hätten halt erwartet, dass sie zumindest in den Youthhostel wo sie das Umweltbewusstsein so gross deklarieren (getrennte Abfalleimer, Umweltplakate, Stromsparlampen, Licht-lösch Hinweise, Wasserspar-Kleber,…), dass Personal auch dementsprechend geschult ist. Ansonsten bringen doch all die Informationen und Hinweise gar nichts. Man merkt, dass der Grundgedanke für Recycling (noch) nicht wirklich verankert ist.

  3. Der Strom wird hauptsächlich mit Kohlekraftwerken produziert. Insofern sind die Mopeds nicht wirklich Co2-Neutral. In Zukunft will China aber vermehrt Wasser- und Atomkraft einsetzen.

    • Dies ist uns bewusst und das wollten wir durch die Blume sagen. 😉 Wir sind aber froh zu hören, dass China in Zukunft die Stromproduktion umweltverträglicher gestalten will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.