Unser Plan


„Wer reisen will, durch alle Welt, braucht wahrlich manchen Kreutzer Geld – und manche, gute Wurst“

Adolf Wölfli

Und es braucht auch einen Plan, den wir natürlich haben!

Am 16. November 2012 starten wir in unser grosses Abenteuer.

Verabschieden von unseren Lieben, Rucksäcke schultern, Haustüre schliessen, mit dem Bus zum Bahnhof fahren und per Zug nach Basel. Vom Badischen Bahnhof aus geht’s dann erst richtig los. In zwei Tagen Zugsfahrt über Deutschland, Polen und Weissrussland nach Moskau.

In Moskau besteigen wir die berühmte Transsibirische Eisenbahn die uns durch das winterliche Russland bis nach Irkutsk am Baikalsee bringt. Dort verbringen wir zwei Wochen um Land und Leute kennen zu lernen und hoffentlich auch die mystische Olchon-Insel.

Danach fahren wir mit der Transsib weiter nach Ulanbator, der Hauptstadt der Mongolei, um auch dort zwei Wochen zu frieren verweilen. Von der Mongolei aus geht’s im dritten Teil unserer Transsib-Route nach Peking.

Nach unserem anfänglich organisierten Teil lassen wir uns dann treiben.

Ab Peking bereisen wir China in alle Himmelsrichtungen, solange wir Lust haben.

Danach folgt Südostasien! Welche südostasiatischen Länder wir bereisen entscheiden wir spontan, aber eigentlich haben wir Lust auf ALLE!

Nach Südostasien erreichen wir Australien, hoffentlich per Boot.

Per Boot? Ja, denn unser Ziel wäre nur auf dem Land und Wasserweg, ohne Flugzeug, bis nach Australien zu kommen. Wir haben ja Zeit! Und ohne zu fliegen können wir auch die Distanzen besser erleben und nachvollziehen und kommen zudem direkter mit Land und Leute in Kontakt. Enge Busse, voll gestopfte Schiffe und stickige Züge, wir freuen uns darauf!  ;-)

Anschliessend an Australien geht’s weiter nach Neuseeland und zu den Cook-Islands.

Soweit unser Plan! Was danach kommt ist offen und spontane Abweichungen sind bei uns immer möglich. Wir lassen uns überraschen!!

Wenn du wissen willst wie unser Plan im Detail aussieht, oder unsere bereits zurückgelegte Reise nachvollziehen willst, dann klicke hier: Die Route