Trittst im Morgenrot daher…

Oh wie haben wir uns doch gefreut auf die 1. Augustfeier, dem Schweizer Nationalfeiertag, im 5* Hotel Le Meridien in Chiang Mai!

Organisiert wird der Anlass von der Swiss-Lanna-Society. Der ganze Spass ist zwar nicht ganz günstig für unser Backpacker-Budget aber für den Schweizer Nationalfeiertag werden natürlich keine Kosten gescheut! 😉 Doch die strapaziöse Nachtbusfahrt von Luang Prabang nach Chang Mai fordert ihren Tribut und Nadine liegt flach. 🙁 Da ist nichts zu machen! Zum Glück muss Manu nicht alleine gehen, denn die charmante Elizabeth begleitet ihn. So gehen die zwei zusammen an die 1. Augustfeier und freuen sich schon riesig auf das angepriesene Buffet mit allerlei Köstlichkeiten und Delikatessen, auch aus der Heimat! Nadine grummelt ein wenig und verkriecht sich unter die Bettdecke während sich Manu in „Schale“ schmeisst und mit Elizabeth von dannen zieht…

Die Szenerie im Le Meridien ist nahezu surreal. Nach nunmehr 9 Monaten Reisen ist es sich Manu nicht mehr gewohnt so viele Schweizer um sich zu haben und auch das nüchterne Interieur des Hotels passt ganz und gar nicht in das sich darum herum befindende Thailand. Diese Szene könnte ebenso in einer Mehrzweckhalle in einem Zürcher-Vorort stattfinden. 😉 Die Stimmung ist dann auch etwas reserviert aber dennoch fröhlich und freundlich (irgendwie schweizerisch!!!) und der eine oder andere Gast strahlt wie ein Maienkäfer. 😀

Zwei strahlende Eidgenossen. Photo by City-Now.com_ _ City Now_0 (5)
Nach einem Apéro mit Blätterteiggebäck und extra für diesen Anlass importierten Schweizer Weisswein, Les-Murettes aus Sion, werden die Türen zum „Bankettsaal“ geöffnet. Liebevoll dekorierte Tische und riesige Buffets mit einem kaum überschaubaren Angebot lassen Elizabeth und Manu das Wasser im Mund zusammen laufen.

Liebevoll dekorierte Tische in den Nationalfarben_IMG_5672Manu und Elizabeth geniessen die 1. Augustfeier_IMG_5699Der Schweizer Michael, im Le Meridien zuständig für Food und Beverage, eröffnet das Buffet. Photo by Hans_Hans_0 (17)Eines der vielen Buffets. Hier mit Fleischkäse, Wurst und Schinken... und den Thai-Köchen_IMG_5661
Verschiedene Gemüse und Fleischgerichte im Thai- oder Western-Style laden zum Verkosten ein. Doch da sind auch Köstlichkeiten aus dem Schwiizerländli vertreten. Neben knusprigem (richtigem) Vollkornbrot mit Fleischkäse, genial gutem Kartoffelsalat wie von Mami zu Hause oder Mövenpick-Eiscreme zum Dessert gibt es ein Gericht das aber alles schlägt!!! 😮

RACLETTE!!!!

Käse!!! Also richtiger Käse!!! Also so richtiger Schweizerkäse in geschmolzenem Zustand mit Kartoffeln ist das Non plus ultra. Das hält auch die Thailändischen Köche auf Trab, die zu Beginn des Abends ziemlich überfordert sind mit diesem Gericht, bei der nicht endend wollenden Reihe an Gästen!

Wie macht man denn nun eigentlich dieses Raclette... Photo by Hans_Hans_0 (19)nach kurzer Zeit haben die Thais das Schweizergericht dann aber im Griff_IMG_5668Gespannt wird die Zubereitung verfolgt und Elizabeth freut sich schon_IMG_5693Die Präsentation lässt sich noch verbessern, doch der Geschmack ist GENIAL_IMG_5694Da tritt Eveline von der Swiss-Lanna-Society auf die Bühne und bittet alle zu Ehren der Landeshymnen aufzustehen. Als erstes ertönt die Thai-Hymne zu der die anwesenden Thais mit stolzer Haltung und dezentem Mittsingen ihre Hymne begleiten. Dann die Schweizer-Hymne mit vereinzelten Versuchen mit dem Text klarzukommen. Doch es bleibt hauptsächlich bei Lippenbewegungen bei: „Trittst im Morgenrot daher“ und einem: hmmm hmmm hmmm summen dazwischen (Manu inklusive)! 😉

Beim Abspielen der Thai-Hymne bitte aufstehen 😉

Beim Abspielen der Schweizer-Hymne bitte aufstehen 😉

Je länger der Abend, je kleiner die Gästezahl und je amüsanter die Gesprächsrunde. Zu guter Letzt sitzen Manu und Elizabeth mit dem „harten-Kern“ zusammen und erfahren einiges über das Leben als Expats in Thailand und obendrein auch einige lustige Anekdoten über Land und Leute und das Königshaus.

Das ist Hans. Neben ihm sitzt Silvia in einer Schweizer-Tracht_IMG_5721Beim Schwatzen hat vor allem Hans viel zu erzählen! Bevor er vor 13 Jahren nach Chiang Mai zog, lebte und arbeitete er auch schon in Afrika… Vor seiner Pensionierung arbeitete er unter anderem als Tourguide in Thailand und offeriert Manu eine Tour in den Norden Chiang Mai‘s zu unternehmen. Natürlich mit der gesunden Nadine! Telefonnummern werden ausgetauscht und ein schöner 1. August in fernem Land geht mit Händeschütteln bei der Verabschiedung zu Ende.

 


Kommentare

Trittst im Morgenrot daher… — 2 Kommentare

  1. Ooooh, Raclette!!! Da läuft mir grad das Wasser im Mund zusammen! Manu, bestens kann ich verstehen, wie es dir (euch) bei derart langer Absenz geht, den leckeren Käse zu sehen, zu riechen und vor allem zu essen. Gönn ich dir von Herzen, diese Gaumenfreude. :-))

    • Ja mir läuft auch gerade wieder das Wasser im Mund zusammen, wenn ich daran denke! Yummie!!! Hattet ihr auch wiedermal ein Fondue oder Raclette im „strengen“ Kiwi-Winter? 😉 Evt. hat Euch ja Sarah&Family was in dieser Richtung mitgebracht?
      Wir hoffen ihr bleibt noch eine Weile auf der Nordinsel bis wir kommen! 😛 😎

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.