Schlaflos in Moskau

Roter Platz bei Tag_IMG_7637

Moskau begrüsste uns mit einem bedeckten Himmel und gnädigen 4 Grad. Etwas zerknittert stiegen wir aus dem Zug in dem wir knapp 2 Tage verbracht hatten und stolperten auf den Bahnsteig des Weissrussischen Bahnhofs, einem der 7 Bahnhöfe in Moskau. Etwas verwundert, dass keine russische Zollkontrolle stattfand suchten wir zuerst das Metro-Zeichen und damit den Eingang zur Metro. Im Laufe unseres Aufenthalts in Moskau wurde uns gesagt, dass wegen der weissrussischen Kontrolle (Belarus) keine russische Zollkontrolle mehr nötig ist.

Metro Moskau_IMG_7658Mit dem Reiseführer bewaffnet studierten wir den Metroplan wo wir vorsorglich die richtige Station zu unserem Couchsurfer-Host Alex eingezeichnet hatten. Zum Glück studierten wir im Zug nach Moskau, kurz aber intensiven, die kyrillische Schrift. So konnten wir die Metrostationen identifizieren und Manu versuchte das „System“ der Moskauer-Metro zu knacken. Nachdem wir „nur“ 1-2x falsch liefen, erwischten wir die richtige Metro die uns zur Station Proletarskaya brachte, welche uns Alex in der Wegbeschreibung angab. Schwer beladen mit unserem Gepäck, 2 Essenstaschen und dem Wegbeschrieb in der Hand „schleppten“ wir uns zur seiner Wohnung, wo uns schon eine Bekannte von ihm erwartete. Da wir ziemlich groggy waren machten wir an diesem Tag nicht mehr viel. Müde von der Anreise und mit fiesem Muskelkater fielen wir früh ins Bett respektive auf die Couch! ;-)

Nach einer unruhigen Nacht (unter anderem war die Couch schief und zu klein für 2 Personen…) stand Moskau-Sightseeing auf dem Plan. Wir besichtigten den Kreml von aussen, bestaunten die schöne-farbenfrohe Basilius Kathedrale und den roten Platz. Das Ausmass des roten Platzes konnten wir leider nur erahnen, da auf der einen Seite für die Adventszeit eine Eisbahn gebaut wurde und auf der anderen Seite waren Bauabschrankungen um das Lenin-Mausoleum welche die Sicht versperrten.

Baustelle Roter Platz_P1000258Im edlen und imposante Einkaufshaus GUM, dass direkt am roten Platz steht, wärmten wir uns wieder auf. Nicht ganz überraschend dominierten Labels wie Gucci, Chanel, Miu Miu usw. und somit waren auch die Preise imposant. So begnügten wir uns wenigstens mit einem überteuerten Tee… ;-)

Das GUM Einkaufszentrum_IMG_7644Aufgewärmt machten wir einen Spaziergang der Moskwa entlang in Richtung der beeindruckenden Christi-Erlöser-Kathedrale. Um 19.30 Uhr hatten wir dann ein Treffen mit den Moscow Greeters! Übers Internet fanden wir diese Community die in vielen Grossstädten wie Paris, München, Rom… kostenlos individuelle Stadtführungen anbietet. Sergey und seine Kollegin, den Namen haben wir leider vergessen, warteten schon auf uns. Fast 3 Stunden lang führten sie uns umher und zeigten uns besonders schöne Metrostationen mit ihrer Geschichte, erzählen uns typisch russische Gepflogenheiten und über das Leben in Moskau… . Nach einem abschliessenden, gemeinsamen Tee fuhren wir mit der letzten Metro zurück in unsere Couchsurfer-Unterkunft.

Da auch die 2. Nacht unruhig war (genaue Details der nächtlichen Aktivitäten unseres Host und seiner „Freundin“ ersparen wir Euch…!) entschieden wir uns die dritte und letzte Nacht in Moskau in einem Hostel zu verbringen. Gesagt getan! Wir schleppten uns wieder einmal schwer beladen in Richtung City Center wo wir sehr zentral ein Doppelzimmer in einem kleinen Hostel fanden.

Nach einer erholsamen Nacht hatten wir noch einen vollen Tag zur Verfügung, den wir gänzlich ausnutzten, bis zur Abfahrt unseres Transsib-Zuges um Mitternacht. Dieses Mal den Kreml von Innen. Beim Kreml angekommen sahen wir die Wachablösung der ewigen Flamme die zu jeder vollen Stunde stattfindet.

Die ewige Flamme_IMG_7661Die Wachablösung_IMG_7676Im Kreml waren die Bauten zwar schön, hauten uns aber nicht gerade vom Hocker.

Innerhalb des Kremls_P1000292Nachdem wir die Besichtigung für abgeschlossen erklärten wurden wir wie magisch von einem McDonald`s Zeichen angezogen 8-) Hinter dem Eingang eröffnete sich uns überraschenderweise ein riesiges, unterirdisches Einkaufszentrum. Dort schlugen wir uns im Foodcorner bei Burger King und bei der russischen Fastfood-Kette „Kroschka Kartoschka“ (Die krümelige Kartoffel) die Bäuche voll! ;-)

Fast Food auf Russisch gleich Kroschka Katoschka_P1000293Danach ging es zurück ins Hostel wo wir für die nächsten vier Tage das letzte Mal duschten, wieder unser Gepäck schulterten und uns zum Jaroslawer Bahnhof aufmachten. Kurz vor Mitternacht bestiegen wir die berühmte Transsibirische Eisenbahn nach Wladiwostok. Das Abteil Nummer 5 im Wagen Nummer 5 wird für die nächsten Tage unser „Zuhause“ sein. Von diesem Abenteuer schreiben wir im nächsten Bericht!

 


Kommentare

Schlaflos in Moskau — 6 Kommentare

  1. Waggon 5, Abteil 5 und wohl 5 Tage unterwegs! ;-)
    Spätestens in Asien werdet ihr Ballast verlieren!

    Sonnige Grüße aus Chiang Rai!
    Und solltet ihr uns überholen, sagt wenigstens Bescheid!

    • Hallo ihr 2! Nicht ganz 5 Tage aber wohl soviele Erlebnisse wie in 5! ;-) Das mit dem Überholen schaffen wir wohl nicht, aber wir verfolgen Eure Spuren! Eisige Grüsse aus Lystwianka

  2. Juhuuuuu! Ja, da wird einem ja richtig kalt ähh warm ums Herz! Coole Berichte, man kann so richtig alles nachvollziehen was Ihr so erlebt. Weiter so! Und jetzt: zieht Euch warm an!
    Gnüsseds!
    Liebi Grüess von Bruder Flo

    • Zieht Euch warm an kannst Du laut sagen! Wir werden gegen die sibirische Kälter je länger je resistenter, heute waren die -20c direkt angenehm :-) Gruss zurück an tutti la famiglia

  3. Hallo ihr zwei Weltenbummler
    Wenn ihr das liest, seit ihr schon in der sibirischen Kälte, schlotter schlotter. Da hatte ich es heute viel schöner und wärmer bei einer ayurvedischen Massage, bädele in Unterreichstein und schwitzen in der finnischen Sauna. Vielen Dank für euren interessanten Bericht, macht weiter so. Ich denk an euch. Kiss kiss
    mameli

    • Ja so eine Massage wäre jetzt wirklich etwas für unsere verkrampften rucksacktragenden Schultern…! Der Baikalsee ist uns auch etwas zu kalt zum Baden dafür waren wir zumindest schon in einer russischen Banja (Sauna)! ;-) Viele Kisses zurück auch an die restlichen schreibfaulen Hümos!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

     

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>