Die Einsiedlerkrebse von Koh Phayam

Was machen 2 Backpacker auf der Insel Koh Phayam in der Nebensaison bei regnerischem Wetter, Wind und nicht zum Baden einladendem Meer?

Etwas desillusioniert starren sie von ihrem super genialen Bungalow bei Mr.Gao aus in die Weite und lassen die Gedanken kreisen. Und so geschieht es, dass sie ein Geistesblitz trifft, wie sie statt nichts tun, Geld verdienen könnten!!

Kokosnüsse verkaufen bringt nichts da in der Nebensaison keine Kundschaft zu sichten ist!
Muschelketten basteln und verkaufen – das machen schon zu viele!

Nein, sie wollen Neuland betreten und den Weltweit ersten „Mobilehome-Vermietservice für Einsiedlerkrebse“ eröffnen. Um eine Bedarfsabklärung zu machen, befragen sie am Strand einige vorbeikrabbelnde Einsiedlerkrebse über ihre momentane Zufriedenheit mit ihrem aktuellen Mobilehome und ob sie vom Angebot eines „Mobilehome-Vermietservice für Einsiedlerkrebse“ Gebrauch machen würden.

Einsiedlerkrebs Karl war Anfangs noch etwas zurückhaltend..._P1060915

Einsiedlerkrebs Karl war Anfangs noch etwas zurückhaltend…

doch dann gab er redselig Auskunft_ P1060922

…doch dann gab er redselig Auskunft

Auch klein Paulette  lieferte beflügelnde Hinweise für die 2 Backpacker_P1070021

Auch klein Paulette lieferte beflügelnde Hinweise für die 2 Backpacker

Die positiven Feedbacks beflügeln die 2 Backpacker. 😀 Eine interessierte Gruppe Einsiedlerkrebse findet sich am spontan organisieren Promotion-Event ein, an dem die 2 Backpacker gekochten Reis offerieren, welcher von den anwesenden Krebsen rübis und stübis aufgegessen wird.

Am Promotion-Event genossen die interessierten Einsiedlerkrebse den offerierten Reis..._IMG_6656

Am Promotion-Event genossen die interessierten Einsiedlerkrebse den offerierten Reis…

und die 2 Backpacker sind überzeugt dass ihr Vermietservice funktionieren wird_IMG_6658

…und die 2 Backpacker sind überzeugt dass ihr Vermietservice funktionieren wird

Nach all den interessanten Gesprächen, welche die 2 Backpacker an diesem Event führten, sind sie guter Dinge für ihr Business. Der „Mobilehome-Vermietservice für Einsiedlerkrebse“ wird mit viel Herzblut und Handarbeit aufgebaut und die 2 Backpacker warten gespannt auf die ersten Kunden.

Am beliebtesten Strand der Einsiedlerkrebse eröffnen sie ihr Geschäft..._P1060966

Am beliebtesten Strand der Einsiedlerkrebse eröffnen sie ihr Geschäft…

und warten gespannt auf die ersten Kunden_P1060973

…und warten gespannt auf die ersten Kunden

Liebevoll gestaltete Werbetafeln..._P1060977

Liebevoll gestaltete Werbetafeln…

und ein nach Feng Shui eingerichteter Showroom soll die Kunden empfangen_P1060978

…und ein nach Feng Shui eingerichteter Showroom soll die Kunden empfangen

Sie warten… und warten… und warten…!

Die Tage vergehen, doch kein noch so kleiner Krebs zeigt wirkliches Interesse an einem der wunderschön präsentierten und reichlich ausgestatteten Mobilehomes! 🙁 Sind die Preise zu hoch?! Ist die Auswahl der angebotenen Mobilehomes zu klein?! Ist der Style des Interieur den anspruchsvollen thailändischen Einsiedlerkrebsen zu wenig thailändisch?!

Die 2 Backpacker wissen nicht was sie falsch gemacht haben. Enttäuscht schliessen Sie ihren „Mobilehome-Vermietservice für Einsiedlerkrebse“ wieder. Sie ziehen von dannen und versuchen jetzt ihr Glück auf einer anderen Insel…

 


Kommentare

Die Einsiedlerkrebse von Koh Phayam — 2 Kommentare

  1. Juhuuu! Was man nicht so alles macht wenn man Zeit hat, gell! =) Diese Krebschen sind ja allerliebst!
    Euer Blog ist einfach der Hammer! Ich muss viel mehr nachschauen was Ihr so macht. Im Moment gibt es leider nur noch HARDHOF! Und das macht mich noch ganz HARDDOOF!
    Bei Euren inspirierenden Texten und Bildern werde ich schon fast ein bisschen eifersüchtig. So schöne Strände gibt es nicht oft (vor allem mit so wenig Badenden)
    Jetzt seit Ihr dann schon bald 1 Jahr fort, das ist schon krass! ICh wünsche Euch alles Gute und vor allem viel Spass!
    Gruss Flo

    • Genau! Nicht nur chrampfen – sondern auch mal unseren Blog lesen! Der entspannt und bringt dich auf andere Gedanken. 😀 Ja mittlerweilen sind wir schon über ein Jahr weg und können es auch nicht immer glauben 😉 Wir hoffen natürlich, dass sich das Projekt Harddoof, ähh sorrry Hardhof, zum Besten entwickelt. Wir freuen uns jetzt schon nach unserer Rückkehr mit euch dort ein, zwei… Bierchen zu stemmen. Die Macht sei mit euch! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.